Eignet sich Weihnachten zur Motivation?

Bald ist Weihnachten. In den kommenden Tagen finden in sehr vielen Unternehmen wieder die traditionellen Weihnachtsfeiern statt. Einige Chefs belohnen ihre Angestellten auch mit kleinen Geschenken, bei vielen gibt es einfach nur Bares aufs Konto. Wir wollen in dieser Ausgabe des Newsletters mal der Frage nachgehen, ob sich Weihnachtsfeiern, Geschenke und Geld zur Motivationssteigerung von Mitarbeitern eignen.
Die Antwort können wir ausnahmsweise gleich vorwegnehmen: Kleine Geschenke steigern die Motivation mehr als Weihnachtsgeld. Die üblichen Feiern sind schön und wirken sich oftmals positiv auf den Teamgeist aus, sie sind allerdings nichts für jeden.

Diese Erkenntnis ist bereits wissenschaftlich belegt. Denn der deutsche Professor für Verhaltensökonomik an der Universität Bonn, Prof. Dr. rer. pol. Sebastian Kube, hat sich 2011 in einer Studie der Frage gewidmet, wie Mitarbeiter sich am besten motivieren lassen. Er kam zu dem überraschenden Ergebnis, dass uns kleine Geschenke produktiver machen – und zwar um einiges mehr als das eine Gehaltserhöhung vermögen würde.

Wenn es nun Geschenke statt Geld geben soll, ist die nächste Frage natürlich, was es denn sein soll.

Hier muss sich der Vorgesetzte mal richtig Gedanken machen. Denn die Geschenke müssen zum Mitarbeiter (oder zumindest zum Unternehmen) passen. Zwar kann ein Unternehmen mit 200 Mitarbeitern nicht für jeden einzelnen ein individuelles Geschenk auswählen. Aber ein wenig Kreativität sollte man erwarten können. So kann man zwischen Geschenken für männliche und weibliche Angestellte durchaus unterscheiden. Ebenso können Vertriebler andere Dinge gebrauchen als Büroangestellte. An dieser Stelle wollen wir Sie aber im Ungewissen lassen. Für dieses Jahr sollten Sie eh schon die Geschenke für Ihre Mitarbeiter/Kollegen haben.
Bleibt die Frage nach den üblichen Feiern. Auch hier muss gelten, dass die Feier  zum Unternehmen und zu den Mitarbeitern passen muss. Denn ausschweifende Feste mit viel Alkohol sind nicht jedermanns Sache. Und wenn Teilnahmezwang besteht, muss man die Art der Festlichkeiten mit Fingerspitzengefühl planen.
Was auch immer Sie für Weihnachten mit Ihren Mitarbeitern und Kollegen planen, wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.