Weiterbildung im Urlaub – ganz locker und nebenbei

Nun sind in fast allen Bundesländern die Sommerferien gestartet. Wenn Sie unseren heutigen Blogbeitrag lesen, sitzen Sie entweder irgendwo am Pool und surfen im Internet oder Sie arbeiten noch und der Urlaub steht bevor. Wie auch immer, wir beschäftigen uns mit Weiterbildung und deshalb möchten wir Ihnen heute Tipps geben, wie Sie sich auch im Urlaub – so ganz nebenbei – weiterbilden können, ohne direkt ein Seminar besuchen zu müssen.

Interessantes Fach-/Sachbuch statt Kitschroman

Wir alle wissen, dass man sich im Urlaub entspannen möchte. Eine Liege am Pool oder Strand, einen kühlen Drink und ein gutes Buch – was will man mehr. Viele greifen hier zur seichten Sommerlektüre. Liebesromane, Krimis oder Familienunterhaltung sind die erste Wahl.
Doch es gibt auch spannende Fach- und Sachbücher, die nicht nur trockenes Wissen vermitteln. Solche Bücher schreibt Nassim Nicholas Taleb. Sein Buch „Der Schwarze Schwan: Die Macht höchst unwahrscheinlicher Ereignisse“ war ein Weltbestseller. Das neueste aus 2013 heißt „Antifragilität: Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen“ und bietet einen verblüffend neuen Blick auf die Mechanismen des Lebens – klug, anregend, überraschend.

Empfehlenswert ist auch der Cyberpunk-Roman „Snowcrash“ von Neal Stephenson, der als Vorlage für die virtuelle Welt „Second Life“ gilt.

Sprechen Sie mit Einheimischen am Urlaubsort

Manchmal bildet man sich sogar, ohne es direkt zu merken: zum Beispiel im Urlaubsland. Versuchen Sie doch einfach, beim Einkaufen, Stadtbummel oder im Restaurant mit den Einheimischen in deren Landesprache zu sprechen. Auch wenn das am Anfang schwierig ist – sofern man nicht bereits Grundkenntnisse z.B. aus der Schule hat – werden Sie alleine durch Zuhören von Tag zu Tag sicherer – Zumindest die westeuropäischen Sprachen wie Französisch, Italienisch oder Englisch sind gar nicht so schwierig zu verstehen.

Sprachkurs während der Fahrt in den Urlaub

Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als man eine Kassette in das Autoradio schob, um Musik zu hören. Damals kamen findige Unternehmen auf die Idee, Sprachkurse für Vielfahrer anzubieten. Heute hat wohl kaum noch jemand einen Kassettenspieler im Autoradio. Heute werden CDs und neuerdings mp3 Dateien via USB-Stick oder Bluetooth abgespielt. Aber die kompakten Sprachkurse gibt es immer noch.

Wenn Sie sich während der Fahrt durch eine Sprach-CD vorbereiten, können Sie das frisch Gelernte kurz darauf am Urlaubsort direkt praktisch umsetzen. Und glauben Sie mir: Sprachkurse im Auto sind eine Unterhaltung für die ganze Familie.

Sprachkurse auf CD oder für den mp3-Player finden Sie z.B. hier.

Übrigens: Sie können sich auch die digitale Hörbuchvariante eines Fach-/Sachbuchs kaufen und während der Fahrt konsumieren. Hier müssen Ihre Mitfahrer aber zustimmen, sonst sind Kopfhörer angesagt (Bitte nicht als Fahrer).

Bildung am Urlaubsort

Es muss nicht gleich die historische Führung durch alte Rom oder die Akropolis sein, um von Bildung am Urlaubsort sprechen zu können. Jede Museums-Besichtigung, jede Stadtrundfahrt ist Bildung. Und selbst, wenn Sie mitten in Südfrankreich eine Weinprobe machen und sich vom Winzer die Weinsorten und den Anbau erklären lassen, bilden Sie sich weiter.

Bildung total im Urlaub

Wer natürlich die ganze Ladung Bildung haben möchte, entscheidet sich gleich für einen Bildungsurlaub. Viele Tipps finden Sie u.a. bei http://www.bildungsurlaub.de

Egal, ob Sie sich nun für viel oder wenig Bildung im Urlaub entscheiden, wir wünschen viel Ruhe und Erholung.

Foto: © Benicce – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.