Blogparade: Meine persönliche Art der Weiterbildung

Gerade zu Beginn eines Jahres nehmen sich viele von uns vor, endlich mal wieder eine Weiterbildung zu machen. Der eine will eine Sprache lernen, der andere endlich den ersehnten PowerPoint-Kurs und der dritte will autogenes Training erlernen. Weiterbildung ist extrem vielseitig und so plant jeder für sich, wie er sich weiter bilden möchte.

Doch was genau ist Weiterbildung? Ist das tatsächlich immer „Kurse“ und „Seminare“ besuchen? Oder gibt es auch anderen Wege und Methoden? Per Definition meint Weiterbildung „alle Aktivitäten, die der Vertiefung, Erweiterung oder Erneuerung von Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten von Menschen dienen [..]“. Es könnte also auch ein Buch, ein Hörbuch oder eine Sprach-CD sein. Oder vielleicht sogar das Internet, die mobile App oder die Zeitung? Alles bildet doch in irgendeiner Art und Weise weiter, erweitert unser Wissen und unsere Fähigkeiten.

Die Weiterbildungsblogger beschäftigen sich mit allen Themen rund um Weiterbildung (sagt der Name ja schon). Doch wir wollen sehr gerne mal über den Tellerrand hinaus schauen und erfahren, wie sich Menschen eigentlich weiterbilden.

Deshalb rufen wir eine Blogparade zum Thema „Meine persönliche Art der Weiterbildung“ aus. Wir laden alle Blogger dieser Welt ein, in einem kleinen Blogbeitrag zu erzählen, wie sie selbst Weiterbildung verstehen und wie sich selbst weiter bilden.

Jeder kann bis 31. März 2014 mitmachen
1. Schreibt einen Beitrag zum Thema „Meine persönliche Art der Weiterbildung“ in eurem eigenen Blog oder einem anderen Blog als Gastautor, weist auf diese Blogparade hin und verlinkt auf diesen Aufruf hier.
2. Die meisten Blogs informieren unser Blog über euren Link.
3. Damit wir aber sicher davon erfahren, tragt ihr bitte auf jeden Fall den Link zu eurem Beitrag hier in die Kommentare ein.

Zur Visualisierung dürft Ihr gerne den Banner oben verwenden (Einfach darauf klicken und im neuen Browserfenster rechte Maustaste und Speichern unter..).

Wir würden uns freuen, wenn ihr die Einladung zur Blogparade an euch bekannte Blogger weitergeben würdet und über XING, Twitter, Facebook oder Google+ verbreitet.

Der Twitter-Hashtag lautet #wbParade (wb steht selbstverständlich für Weiterbildungsblogger).

Der Permalink zu dieser Blogparade lautet: http://weiterbildungsblogger.aixhibitdev.de/2924-blogparade-meine-personliche-art-der-weiterbildung

Was ist eine Blogparade?
Eine Blogparade ist eine gemeinsame Aktion vieler Blogger zu einem bestimmten Thema, das von einem Blogger/Blog-Betreiber vorgegeben wird (Veranstalter der Parade). Der Aufruf ist in der Regel ein Auftakt-Blogartikel zum Thema, auf den alle anderen Blogger in einem eigenen Artikel nun hinweisen und verlinken. Eine Blogparade läuft innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums. Der Veranstalter sammelt die Links zu allen Beiträgen und veröffentlicht sie.

Was bringt es mitzumachen?
Von einer Blogparade profitieren alle: Veranstalter, teilnehmende Blogger und deren Leser.

  • Alle Blogger erhalten ein spannendes, interessantes oder lustiges Thema, über das sie schreiben können.
  • Durch die gegenseitigen Verlinkung und Verbreitung erhalten alle teilnehmenden Blogs neue Leser und viel Aufmerksamkeit.
  • Die Leser einzelner Blogs lernen neue, interessante Blogs kennen.

Weitere Infos zum Thema Blogparade gibt es hier http://blog-parade.de/faq/

Ergänzung:
Die ersten Blogbeiträge sind online:
Maler Werner Deck hat uns diverse Fach- und Online-Magazine sowie Online-Portale für seine Weiterbildung vorgestellt.

Der Fliesenlegermeister Thomas Fieber besucht reale Weiterbildungsmaßnahmen und Schulungen. Darüber hinaus nennt er Fachmagazine, Fachmessen, Onlinekurse sowie Fachgruppen bei Facebook und Google+ und auch Google als Suchmaschine. Interessant finde ich den Kontakt und gegenseitigen Austausch zu einigen Kommilitonen von der Meisterschule in Köln.

Auch der Blogger Thorsten Ising hat uns auf seiner Seite einige Einblicke in seine Art der Weiterbildung gegeben. Er liest viel, besucht Workshops, Seminare oder “normale” Veranstaltungen im Publikum (auch Netzwerktreffen, Stammtische, Barcamps), lernt viel von anderen in Communities und besucht fachliche und hochwertige Webseiten.

Ganz nett ist der Beitrag von Klaus-Peter Baumgardt mit dem Titel „Übergewicht, Diät – und Weiterbildung“. Bei ihm steht die Weiterbildung im Bereich Diät und Ernährung im Zusammenhang mit learning by doing, Versuch und Irrtum, Selbstversuch und Selbsterfahrung. Zusammengefasst bedeutet das: „eine organisierte Fortbildung für Diätberatung gibt es ja nun einmal nicht – was bleibt, ist eine selbstorganisierte, autodidaktische Weiterbildung.“

Natürlich darf mein lieber Freund Ludger Freese bei dieser Aktion nicht fehlen. Er schreibt in seinem Blog „Essen kommen!“, dass er viel Zeitschriften und Zeitungen (auch Tageszeitungen) liest, sowohl als Referent als auch als Teilnehmer / Zuschauer bei Veranstaltungen lernt und ebenfalls Social Media und das Internet nutzt. Spannend ist hier die „Weiterbildung durch Diebstahl“. Damit meint er, dass er in anderen Städten (vorwiegend in anderen Regionen) dort die Geschäfte besucht und einfach die Augen offen hält, um etwas neues zu sehen. Ludger nennt das eine Bildungsreise.

Es haben sich weitere Blogger unserer Blogparade beteiligt. Vielen Dank dafür.
Uwe Nickel berichtet in seinem privaten Blog melauwe über Weiterbildung im Gesundheitswesen. Er ist selbst seit über 8 Jahre als Dozent im Fachbereich Pflege in der Erwachsenenbildung tätig. Er meint, dass viele seiner Berufskollegen die verpflichtende Weiterbildung im Gesundheitswesenlediglich als Sammeln von Zertifikaten ansehen anstatt als Chance, das Wissen zu erweitern.

Er sagt „Sich Fort- oder Weiterbilden bedeutet für mich sich in einem sich ständig fortsetzenden Prozess zu bewegen der von mir erwartet mein erlerntes zu überprüfen, anzupassen, abzugleichen, zu überdenken und gegebenenfalls auch zu verwerfen um Raum für Neues zu schaffen.“ Recht hat er.

Seine Wege zur Weiterbildung sind neben diesen Seminare und Fortbildungen auch die gute alte Suchmaschine, Messen und Fachkongresse sowie Turtorials auf Youtube.

Im Fachwirt-Blog, einen sehr guten Blog über berufliche Weiterbildung, nennt Blogger Christian Elstermann zunächst die Urquellen von Wissen: Bücher. Ich denke, kein Medium bildet mehr als Bücher, kein Medium trägt mehr Wissen in die Welt. Darüber hinaus werden Lerngruppen genannt. Das hatten wir noch nicht. Mehrere Gleichgesinnte treffen sich, um gemeinsam Stoff durchzuarbeiten. Wichtig ist, dass es ein Geben und ein Nehmen ist, da es sonst nicht funktioniert.

Heute habe ich noch diesen Beitrag gefunden von Ralph Hadem. In seinem Fachblog zum Thema Digitaldruck erzählt auch er, dass er viele Fachzeitschriften (Druck + Medien, LFP, Print + Produktion etc.) liest und mehrere wichtige Messen besuch. Die DRUPA in Düsseldorf ist für ihn ein Pflichttermin.
Dazu recherchiert er Fachthemen über Suchmaschinen, um so einen guten Eindruck zu erhalten, was die Branche (technisch) so umtreibt. Zwei mal im Jahr trifft er 10 Kollegen aus der Branche, die allerdings komplett andere Geschäftsmodelle verfolgen. So bekommt er einen sehr persönlichen „Blick über den Tellerrand” hinaus. Das finde ich richtig gut.

Weitere Quellen für Wissen sind Fachbücher, Fachblogs und Onlineportale.

Nun ist auch endlich eine Dame dazu gekommen: Claudia Dieterle weist  in ihrem Blog darauf hin, dass es verschiedene Lerntypen gibt, die ganz unterschiedlich lernen: Die einen lesen, die anderen lernen visuell durch Zuschauen und Nachmachen, wieder andere lassen sich etwas erklären und können es dann.

Sie selbst lernt lieber autodidaktisch mit Büchern, Internetrecherchen (Google, Wikipedia) und in sozialen Netzwerken wie z. B. LinkedIn oder Google+ Gruppen und Communities. Statt eines Yoga- oder Gymnastikkurses habe sie sich lieber diverse DVDs gekauft.

42 Gedanken zu “Blogparade: Meine persönliche Art der Weiterbildung

  1. Pingback: Blogparade: "Meine persönliche Art der Weiterbildung" « malerdeck® | Ihr Opti-Maler-Partner® aus Karlsruhe, Eggenstein und Umgebung malerdeck® | Ihr Opti-Maler-Partner® aus Karlsruhe, Eggenstein und Umgebung

  2. Pingback: Meine persönliche Art der Weiterbildung Blogkarneval | Fliesen Fieber

  3. Thomas Fieber
    20. Februar 2014

    Hallo Herr Bärmann,
    vielen Dank für diese tolle Idee. Bin gespannt auf die weiteren Weiterbildungsblogger. Meinen Artikel zu dieser Blogparade finden Sie hier http://www.fliesenfieber.de/blog/marketing/weiterbildung-blogparade/

    Wünsche weiterhin viel Erfolg.

    Mit freundlichen Grüßen
    Fliesenlegermeister
    Thomas Fieber

  4. Thorsten Ising
    21. Februar 2014

    Wenn Frank ruft, kann ich ja nicht nein sagen :)http://www.thorsten-ising.com/meine-persoenliche-art-der-weiterbildung

    Viele Grüße
    Thorsten

  5. Pingback: Meine persönliche Art der Weiterbildung Thorsten Ising

  6. Pingback: Übergewicht, Diät – und Weiterbildung | Portionsdiät

  7. Pingback: Essen kommen! » Blog Archiv » Blogparade. Meine persönliche Art der Weiterbildung

  8. Klaus-Peter Baumgardt
    23. Februar 2014

    Ich sehe schon, der Pingback ist angekommen, zu
    http://portionsdiaet.de/portionsdiaet-blog/ubergewicht-diat-und-weiterbildung

    Dann werde ich die Parade noch twittern.

    Die Seite http://blog-parade.de/
    wird auch gerne mal gelsen, die Parade dort einzutragen, kann auch etwas bringen.
    LG

  9. Pingback: Blogparade: Meine persönliche Art der Weiterbildung - melauwe

  10. Uwe Nickel
    28. Februar 2014

    Ein Thema zu dem wir als interessierte & manchmal auch enttäuschte Zertifikate-Sammler nicht Nein sagen konnten. Hat Spaß gemacht. :)

  11. Christian
    1. März 2014

    Hallo, bei diesem interessanten Thema mache ich gern mit. Mein Beitrag ist hier veröffentlicht: http://www.fachwirt-blog.de/meine-persoenliche-art-der-weiterbildung/

  12. Pingback: Meine persönliche Art der Weiterbildung › fachwirt-blog.de - Berufliche Weiterbildung

  13. Claudia Dieterle
    12. März 2014

    Hallo,
    ein interessantes Thema. Hier mein Beitrag dazu:
    http://www.tipptrick.com/2014/03/12/claudias-praktischer-ratgeber-blogparade-weiterbildung/

  14. Pingback: breakpoint

  15. breakpoint
    14. März 2014

    Guten Morgen und danke für das interessante Thema.
    Meine persönlichen Gedanken zur beruflichen Weiterbildung finden sich hier:
    http://breakpt.blog.de/2014/03/14/sechshundertachtundvierzig-17961886/

    Schönen Tag und lg
    breakpoint

  16. Frank G.
    17. März 2014

    Sehr spannende Parade meinen Artikel zum Thema Selbst Coaching findet Ihr unter:
    http://my-mantra.net/coach-dich-selbst-kommst-du-zum-erfolg/

    Mit besten Gruessen,
    Frank G.

  17. Melanie Wehrhahn
    18. März 2014

    Und so kämpfe und habe ich mich durch den Web-Dschungel gekämpft. :-)

    http://social-media-marketing-2014.blogspot.de/

    Viel Spaß! LG, Melanie

  18. Pingback: Intellektueller Hunger – warum Weiterbildung satt macht | inaaufkurs

  19. Andreas Tucholsky
    18. März 2014

    Hallo allerseits! Das Thema passt für mich wie die Faust aufs Auge, denn ich befinde mich grade in einer Weiterbildung zum Thema Social Media Marketing. http://WWW., Blogs, Marketing, Web 2.0, falls Euch diesen Themen interessieren, dann schaut vorbei auf meinem Blog. Ich habe natürlich auch einen Blogparaden-relevanten Beitrag erstellt:
    http://andreasftucholsky.wordpress.com/2014/03/18/wie-erkenne-ich-ob-sich-eine-weiterbildung-fur-mich-lohnt-oder-nicht/
    Für Anregungen, Kommentare, Vernetzungen etc. bin ich bereit und freue mich schon auf Euch. Bis dann Tucho-Andy

  20. Ina Ullrich
    18. März 2014

    Hallo liebes Team vom Weiterbildungsblogger,

    nicht ohne Grund sprechen wir vom Bildungshunger: Intellektueller Appetit kann uns fast so quälen wie richtiger Hunger – nur sind die Folgen geistiger Mangelernährung zum Glück nicht so drastisch wie die echten Hungerleidens. Wie ich durch leises Kopfgrummeln dazu kam, mein Berufsleben komplett neu auszurichten, lesen Sie hier: http://inaaufkurs.wordpress.com/2014/03/18/intellektueller-hunger-warum-weiterbildung-satt-macht/

  21. Pingback: Meine persönliche Art der Weiterbildung - Wenda IT & Web

  22. Ralf Wenda
    18. März 2014

    Diese Geschichte wird den Weiterbildungssektor buchstäblich revolutionieren :)
    Lesen Sie jetzt diese Quelle, aber sagen Sie nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt:

    http://wenda-it-web.de/meine-persoenliche-art-der-weiterbildung/#axzz2wIXkVxbJ

    Es hat mir wieder einmal sehr viel Spaß gemacht an einer Blogparade teilzunehmen. Und ich hoffe, meine Teilnehmer ziehen gleich nach :)

    Vielen Dank und beste Grüße aus Dortmund,
    Ihr Ralf R. Wenda

  23. Heidi Helmke
    18. März 2014

    Was die Bremer Stadtmusikanten, Ernie und Bert mit dieser Blog-Parade zu tun haben… Lesen Sie es in diesem Beitrag und Sie werden staunen….

    http://hhheidi.wordpress.com/category/woche-2/

    Dies ist mein erster Beitrag in einer Blog-Parade, alles im Rahmen der Ausbildung mit Ralf Wenda (http://wenda-it-web.de).

    Vielen Dank und Gruß aus Hamburg!

  24. Pingback: Weiterbildung macht Schule | knetschen

  25. Ann Knetschen
    19. März 2014

    Und noch ein Beitrag zur #wbParade
    http://knetschen.wordpress.com/2014/03/18/weiterbildung-macht-schule/

  26. Makiola
    20. März 2014

    Lernen findet tagtäglich statt – wenn ich mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehe, komme ich gar nicht drumherum.

    Wenn wir vom Lernen reden, meinen wir jedoch meistens das aktive, gezielte Lernen. Und dafür braucht es natürlich zunächst einmal ein Ziel. Ich persönlich halte wenig davon, sich Fortbildungskataloge anzusehen und sich dann ein Seminar herauszusuchen, das interessant klingt. Vielmehr halte ich es für wichtig, zunächst einmal herauszufinden, welchen Lernbedarf ich überhaupt habe – also was kann ich nicht (so gut) und würde mir nützen, wenn ich es (besser) könnte. Dazu brauche ich meistens ein Gegenüber, mit dem ich mich austauschen und auseinandersetzen kann, zum Beispiel den Vorgesetzten, einen Coach oder einen Kollegen.
    Wenn ich dann klar habe, was ich lernen möchte, kann ich mich gezielt auf die Suche nach einem oder mehereren Bildungsangeboten machen, mit denen ich das Ziel erreichen kann. Ich halte es dabei für wichtig, Seminarformen zu finden, in denen ich aktiv mitarbeite, anstatt nur dabei zu sein, weil selbst erarbeitetes Wissen und Erlebtes sich bei mir besser einprägt. Nach dem Seminar setze ich mich dann damit auseinander, wie ich zu meinem Lernbedarf weitergekommen bin, wie ich das gelernte in den Alltag integriere und was als nächstes dran ist.

  27. Stefan Schütz
    25. März 2014

    Mein Beitrag zur Blogparade als Wortspiel – vorausgesetzt, es kann ein Zusammenhang von Kunst und persönlicher Art hergestellt werden: http://www.pr-stunt.de/kunst-der-weiterbildung/

  28. Pingback: Blogparade: Meine persönliche Art der Weiterbildung › Foto Noob

  29. Uwe
    26. März 2014

    Hallo,

    hier mein Beitrag zur Blogparade
    http://foto-noob.de/2014/03/blogparade-meine-persoenliche-art-der-weiterbildung/

    Mfg,
    Uwe

  30. Pingback: Mit offenem Geist durchs Leben… bist Du bereit ständig Dein Wissen zu erweitern? | Creative SELF-FULFILMENT

  31. Claude
    28. März 2014

    Hallo,

    Das Leben ist bis zum letzten Atemzug ein kontinuierlicher Prozess des Lernens. Hier mein Beitrag dazu: http://claude.mu/mit-offenem-geist-durchs-leben-bist-du-bereit-staendig-dein-wissen-zu-erweitern/

    Mit freundlichen Grüssen aus Luxemburg

  32. Brotle
    30. März 2014

    Ich habe auch einen Beitrag geschrieben und zwar über das Lernen von Fremdsprachen: Tipps zum Lernen einer Fremdsprache

  33. JohnnyThan
    31. März 2014

    Wir haben unsere drei Blogger in einem Beitrag schreiben lassen. Herausgekommen ist ein Durcheinander an Meinungen.

    http://blaufux.de/content/blogparade-meine-pers%C3%B6nliche-art-der-weiterbildung-weiterbildungsbloggerde

  34. Pingback: Blogparade: Meine persönliche Art der Weiterbildung - weiterbildungsblogger.de | Blaufux

  35. Pingback: Lecturio – die Online-Universität

  36. Heike Lorenz
    31. März 2014

    So – schnell noch auf den letzten Drücker mein Beitrag zur Blogparade:
    http://das-unternehmerhandbuch.de/2014/03/31/lecturio-die-online-universitaet/

    Super Idee!

    Danke & Gruß
    Heike

  37. Pingback: Visuelle PR – Kommunikation in Wort und Bild · Weiterbildung in allen Formaten

  38. Leonie Walter
    31. März 2014

    So – auf den allerletzten Drücker, hier nun auch mein Beitrag zur Blogparade:
    http://www.visuellepr.de/2014/03/31/weiterbildung-in-allen-formaten/

    Viele Grüße,
    Leonie Walter

  39. Pingback: Coach dich selbst - So kommst du zum Erfolg in Leben & Beruf

  40. Heike Lorenz
    10. April 2014

    Hallo,
    gibt’s schon eine Zusammenfassung?
    Viele Grüße, Heike Lorenz

  41. Frank Bärmann
    10. April 2014

    Wir arbeiten dran…

  42. Pingback: Zusammenfassung der Blogparade “Meine persönliche Art der Weiterbildung | Weiterbildungsblogger.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *