Die etwas andere Weiterbildung: Ein Sommelier für Gewürze

SommelierderGewürze_weiterbildungsblogger_14.10.2015_2Basilikum, Pfeffer und Zimt erkennt wohl jeder von uns am Geruch. Aber bei Bockshornklee-Saat und Pannonischen Fenchelpollen dürften viele von uns dann wohl am Ende ‚ihrer Nase‘ sein.

Nicht so angehende Gewürzsommeliers: Diese schnuppern sich durch alle möglichen Gewürze und erkennen diese sofort. Sie besitzen darüber hinaus das Hintergrundwissen über Kulturgeschichte, Herstellung, Qualitätskunde, Sensorik, Einsatzmöglichkeiten sowie Heil- und Gesundheitswirkungen. Dieses Wissen hilft in der Praxis ungemein: Nicht nur der Einsatz der Gewürze wird gezielter, auch neue Gewürzkreationen sind so möglich.

Das Cluster Ernährung am Kompetenzzentrum für Ernährung in Bayern (KErn) veranstaltet jedes Jahr eine Weiterbildung zum Gewürzsommelier an zehn Seminartagen. Die nächste findet im Frühjahr 2016 statt.

Die  Adalbert-Raps-Stiftung  verlost zudem drei Stipendien. Interesse?
Voraussetzung ist eine abgeschlossene Ausbildung in der Gastronomie, Lebensmittelhandwerk, -industrie oder -handel. Bewerbungsschluss ist der 15. Dezember. Nach erfolgreicher Kursteilnahme (und nach einer schriftlichen und mündlichen Prüfung), erhalten die Absolventen ein Zertifikat.

Mehr Infos zur Bewerbung hier: http://www.ahgz.de

Foto: pixabay / LSR2015 / CC0 Public Domain

Ein Gedanke zu “Die etwas andere Weiterbildung: Ein Sommelier für Gewürze

  1. Sven van der Stok
    15. November 2015

    Ein guter und interessanter Beitrag und jede Weiterbildung ist wichtig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *