Archiv der Kategorie: Tipps & Tricks iOS

Mit XBook die XING-Kontakte als iPhone Adressebuch verwalten

In unserer Reihe der nützlichen Apps für den Berufsalltag möchte ich Ihnen heute eine App vorstellen, mit der Sie XING-Kontakte als iPhone Adressbuch verwalten können. Damit ist auch schon gesagt, dass es diese App nur für das iPhone gibt.

Die App XBook ist sozusagen eine Schnittstelle zwischen XING und Ihrem iPhone. Die App ist weiteres Adressbuch, mit dem Sie Ihre XING Kontakte anrufen oder ihr eine Nachricht zukommen lassen können, ohne sich bei XING einloggen zu müssen. Einfach ein Mal mit dem XING-Konto verbinden, App öffnen, Kontakt wie im Standard iOS-Adressbuch auswählen und anrufen. Mega-praktisch.

Gut ist auch, dass Sie mit XBook einzelne XING-Kontakte Ihrem iOS-Adressbuch hinzufügen oder bestehende Kontakte des iOS-Adressbuches um die jeweiligen XING-Kontaktdaten ergänzen können.

Mein Fazit: Wenn Sie mit XING arbeiten und viele Kontakt aktiv nutzen, macht Ihnen dieser App das Leben leichter. In Punkto Datenschutz versichern Ihnen die Hersteller und XING keine Verwendung Ihrer Kontakte für andere Zwecke zu.

Preis: kostenlos

Werden Sie Herr Ihrer Zettelwirtschaft – Evernote als virtuelles Gedächtnis

Vielleicht kennen Sie das Bild: Auf dem Schreibtisch liegen Zettelchen, am Monitor kleben Post-its und auf dem Smartphone schlummern Notizen und Erinnerungen? Vielleicht ist diese Beschreibung etwas übertrieben, aber viele Menschen haben tatsächlich Probleme, ihre Notizen, Aufgaben, Adressen und Erinnerungen zu organisieren und zu archivieren. Da muss dann schon mal der Rand des Monitors herhalten. Doch es geht viel einfacher.

Zum Beispiel mit Evernote. Evernote ist eine Anwendung, die Menschen dabei hilft, Notizen, Informationen, Dokumente, Aufgaben etc. systematisch an einem Ort abzulegen und zu archivieren. Die Anwendung ist kostenlos und zurzeit für Windows 7 und 8, Mac OS X, iOS, Android, Windows Phone, Blackberry und WebOS (über App Catalog) verfügbar.

Dadurch, dass Evernote nahezu auf jeder Plattform und jedem Gerät nutzbar ist, haben Sie mit wenigen Klicks das abgelegt, was Ihnen gerade einfällt – egal, was Sie gerade tun, wo Sie gerade sind oder welches Gerät Sie gerade nutzen.

Evernote ist im Grunde nichts anderes, als eine virtuelle Kiste mit vielen Fächern. Dort legen Sie bildlich gesprochen Ihre Zettel und Post-its einfach rein. Das Sammeln, Ordnen und Finden von Notizen und Dokumenten wird zum Kinderspiel.

Weiterlesen

App für iOS: Mit IFTTT zwei Dinge in einem Schritt tun

Sie kennen das vielleicht: Sie machen ein Foto mit Ihrem Smartphone und hätten es gerne sofort per E-Mail versendet oder ein Video, das Sie via Tablet auf Youtube hochgeladen haben, soll zugleich auf Vimeo erscheinen. Bisher waren dafür mindestens zwei Aktionen notwendig, nämlich das Fotomachen und das Versenden bzw. das Hochladen auf Youtube und das Hochladen auf Vimeo.

Die App IFTTT – if this then that – macht die Sache viel einfacher. Mit dieser App kann man zwei Aktionen – einen Trigger (Auslöser/this) und eine Action (Aktion/that) automatisch mit einem Schritt erledigen. IFTTT bietet aktuell 77 Kanäle (Chanels) mit vielen verschiedenen Triggern und Actions, die man miteinander zu einem Recipe (oder zu Deutsch Rezeptur) verknüpft.

Ein Beispiel:
1. Chanel: iOS Video, Trigger: Ich mache ein Foto
2. Chanel: Email, Action: Eine E-Mail senden an …
Man kann bereits bestehende Rezepturen verwenden oder ganz eigene erstellen. Bei 77 Kanälen ist die Vielfalt der Möglichkeiten riesengroß.
Und der Nutzen? Ich finde, dass die Möglichkeit, zwei Prozesse mit einer App durchführen zu können, Zeit spart.

Preis: komplett kostenlos

Android app on Google Play

Apps für Smartphones und Tablets, die unseren Arbeitsalltag erleichtern

Weihnachten steht kurz bevor und vielleicht liegt bei Ihnen ein neues Smartphone oder ein schickes neues iPad unterm Baum. Die Chancen stehen gar nicht schlecht, denn laut einer aktuellen Studie des BITKOM will fast jeder vierte Bundesbürger einen Tablet PC oder ein Smartphone verschenken oder plant eine Anschaffung rund ums Fest.

Sollten Sie nicht zu den Glücklichen gehören, so kann ich angesichts der aktuellen Nutzerzahlen für mobile Endgeräte dennoch ziemlich sicher sein, dass Sie ein solches Phone oder Tablet bereits besitzen. Und diese Tatsache bringt mich zum eigentlichen Thema dieses Blogbeitrags: Wir starten von jetzt an eine neue Themenreihe in unserem Blog zum Thema „Mobile-Business: Wie Smartphones und Tablets unseren Arbeitsalltag erleichtern“.

In diesem Blogbeitrag haben wir einige nützliche Business-Apps für iOS, Android und Windows Phone zusammengetragen, die wir Ihnen kurz vorstellen.

Nützliche Apps für den Arbeitsalltag

Das Feld der nützlichen Business-Apps ist riesengroß. Wir haben eine kleine Auswahl an Anwendungen für Sie ausgewählt, die Sie vielleicht schon kennen. Falls nicht, ist jede App ein Blick wert.

Lexware Zeitmanagement
Vor allem Freiberufler müssen stets ihre Arbeitszeiten für einzelne Projekte im Auge haben, um mit ihren Kunden zeitgenau abzurechnen. Eine besonders gelungene App hierfür ist Lexware Zeitmanagement. Die App ist für iPhone, Android und Windows Phone verfügbar und wird zudem auf dem Desktop-PC installiert. Egal, ob unterwegs oder im Büro, so kann jederzeit die Arbeitszeit für ein Projekt erfasst werden.

Diese App ist eigentlich für jeden interessant, der für sich selbst wissen möchte, wie viel Zeit er wofür verwendet. Die App zwingt zudem zum effizienteren Arbeiten an einem Projekt, weil der Zähler im Hintergrund läuft.

Preis: komplett kostenlos

Android app on Google Play



CamScanner
Wenn Sie beruflich viel unterwegs sind, könnte diese App hilfreich sein. Mit der App CamScanner machen Sie Ihr Smartphone zu einem Taschenscanner für Dokumente. Einfach einen Beleg, ein Dokument, Notizen oder Whiteboard-Notizen mit der Kamera scannen, ggf. nachbearbeiten und direkt zu einem PDF umwandeln. Interessant an der App ist, dass eine integrierte OCR-Funktion (Optical Character Recognition, dt. Texterkennung) die Inhalte des Dokuments lesen kann.

CamScanner ist auch ein perfektes Tool für diejenigen, die verschiedene Sachen auf allen Geräten digitalisieren, sichern, teilen und verwalten möchten.

Preis: kostenlos

Wer zusätzlich noch 10 GB Cloud-Speicherplatz, Fotos mit hoher Auflösung bearbeiten oder den Link des Dokuments mit Kennwortschutz versehen möchte, kann sich ein Premium-Konto zum Preis von $ 4.99 pro Monat oder $ 49.99 pro Jahr kaufen.

Android app on Google Play



Slideshark
Sie würden gerne Ihre Powerpoint Präsentation mit dem iPad vorführen oder sogar vom Mobilgerät auf den Beamer streamen? Dann empfehlen wir Ihnen Slideshark. Die App bietet viele tolle Funktionen. Zunächst können Sie sich die Präsentation via Cloud-Service (u.a. verfügbar sind Dropbox, Google Drive und SkyDrive) auf das Gerät laden und dort starten. Die App unterstützt Apples AirPlay, so dass ein Stream auf den Beamer via Apple-TV eine Leichtigkeit ist. Desweiteren gibt es eine Moderatoren-Funktion, durch die der Moderator nicht nur die aktuelle Folie, sondern auch die vorherige und folgende sieht sowie eine Stoppuhr.
Besonders spannend ist die Remote-Funktion. Via Bluetooth verbinden Sie das iPad mit dem iPhone, so dass das Handy zur Fernbedienung wird. Besonders findige Präsentatoren nutzen direkt ihr iPhone und Slideshark und streamen von dort via AirPlay (ab iPhone 4S) auf den Beamer. Sieht professionell aus.
Leider gibt es Slideshark aktuell nur für iOS-Geräte.

Preis: kostenlos



CityMaps2Go
Wer viel im Ausland ist, kennt das Problem. Die eigenen Karten Apps der Betriebssysteme benötigen eine Internetverbindung, um Sie zu navigieren. Nur, wer im Ausland Datenroaming angeschaltet hat, kann diese Apps nutzen. Die App CityMaps2Go bietet hier Abhilfe. Das Kartenmaterial wird vorher zuhause oder im Büro komfortabel und kostenlos auf das Gerät geladen und ist am Zielort offline verfügbar. Die Karten selbst entstammen dabei dem Projekt OpenStreetMap, sind damit sehr zuverlässig und warten mit vielen Points of Interests auf.

Neben den Karten gibt es eine Funktion „Wiki Plus“, die neben dem reinen Kartenmaterial auch noch alle für die Region relevanten Wikipedia-Artikel – inklusive Bildmaterial anbietet.

Die iOS App bietet mit dem einmaligen Kauf eine Karten-Flatrate mit unlimitierten Kartendownloads und eine Wikipedia Reiseführer Flatrate weltweit. Bei der Android-Version ist die App selbst kostenlos und bietet die freie Auswahl von 5 Karten-Downloads sowie den Wikipedia Reiseführer für 1 Karte. Die Karten-Flatrate mit unlimitierten Kartendownloads und die Wikipedia Reiseführer Flatrate für alle Karten bekommt man als In-App Kauf.

Preis: iOS: 2,69, Android: Kostenlos mit 5 Karten

Android app on Google Play



QuickOffice
Microsoft Office und Apple – lange Zeit zwei Welten, die nicht zusammen passten. Apple hat mit Pages, Numbers und Keynote sein eigenes „Office“ am Markt, Microsoft selbst hatte bis vor kurzem gar keine Version seiner Office-Suite für iOS parat. Drittanbieter sprangen hier ein, z.B. mit der App Quickoffice. Quickoffice ist ein Office-Komplettpaket für mobile Geräte, mit dem sich Word-Dokumente, Excel-Tabellen sowie PowerPoint-Präsentationen lesen und bearbeiten lassen. Die Software liest und schreibt sowohl Microsofts alte Binärformate (DOC, XLS, PPT) als auch die in Office 2007 eingeführten OpenXML-Formate (DOCX, XLSX).

Bis September 2013 kosteten die Apps für Android und iOS noch Geld, seit 17. September 2013 gibt es für Nutzer mit Google-Konto eine kostenlose und universelle Quickoffice App für Android und iOS. Leider ist Quickoffice seitdem sehr eng mit dem Google Online-Speicherdienst Google Drive verzahnt und lässt keine anderen Cloud-Dienste mehr zu. Ein Nachteil für Nutzer der Dropbox, allerdings ist die App im Vergleich zu anderen Office Lösungen für iOS und Android kostenlos. Alternativen sind Smart Office 2 und Documents To Go (beide 8,99 EURO).

Preis: Kostenlos

Android app on Google Play



In Zukunft werden Sie immer wieder neue Apps, aber auch Tipps & Tricks z.B. im Umgang mit dem iPhone, iPad und Android-Geräten oder der Verknüpfung von Microsoft und Apple finden. Wir hoffen, dass wir mit diesem neuen Themenkomplex Ihr Interesse wecken und Sie unser Blog tüchtig weiterempfehlen. Außerdem würden wir uns freuen, wenn Sie uns Ihre Tipps und Tricks bzw. App-Empfehlungen erzählen.

Die Autokorrektur unter iOS austricksen

Nutzer von iPhone und iPad kennen das Problem: Beim Schreiben von Texten für SMS, Notizen und E-Mails schlägt die Autokorrektur oft seltsame Alternativen vor, während das eigentliche Wort nicht erkannt wird. Bei oft wiederkehrenden Begriffen ist die eigentlich nützliche Autokorrektur schon ziemlich nervig.

Abhilfe schafft hier die Vorgehensweise, die Apple vorschlägt: Die Autokorrektur immer wieder ablehnen, bis das System das korrekte Wort abgespeichert hat.
Alternativ kann man das Wort als Tastatatur-Kürzel anlegen.

In Cashys-Blog habe ich einen Tipp gefunden, der simpel ist und wirklich funktioniert.
Um der Autokorrektur das neue Wort beizubringen, muss man lediglich den Safari-Browser öffnen und das Wort, das man haben möchte, in die Adresszeile des Browsers eingeben und danach suchen. Die Autokorrektur springt hier nicht an. Hat man nach dem Wort gesucht, wird dieses nicht mehr von der Autokorrektur automatisch verbessert, sondern es erscheint das Wort, das man auch möchte.